Das Portrait in der Malerei - Ausdruck schaffen an den Grenzen des Erkennbaren

Zurück zur Übersicht
Merkliste
Nummer
19-HASEJ
Titel
Das Portrait in der Malerei - Ausdruck schaffen an den Grenzen des Erkennbaren
Dozenten
Info
In dem Seminar werden die Schnittstellen zwischen Abstraktion und gegenständlichen Vorstellungen in der Malerei untersucht. Kaum ein Gegenstand ist so durch die Fotografie und die alltägliche Wahrnehmung bestimmt, wie das menschliche Gesicht. In der Kunst hat die Fixierung auf die realistische Wiedergabe gerade in der Vormoderne eine lange Tradition. In anderen Kulturkreisen dominieren die symbolischen und rituellen Bezüge, die nicht zuletzt in der frühen Moderne, durch die afrikanische und ozeanische Plastik, einen starken Einfluss auf die zeitgenössische Kunst ausgeübt hat. Erst Mitte des letzten Jahrhunderts interessierten sich Künstler wie Francis Bacon dafür, die Erfahrungen aus der Abstraktion mit den allgegenwärtigen Bildern aus Fotografie und Film verbinden zu wollen. Das war eine ganz neue Herausforderung die bis heute nichts von ihrer Faszination verloren hat. Die Farbe schafft Präsenz, die Abstraktion gestaltet die Vorstellung und das Motiv formuliert den Anspruch.
Zeitraum
Mi. 03.07.2019 - So. 07.07.2019 
Dauer
5 Tage 
Uhrzeit
10:00 - 17:00 
Kosten
400,00 €  
Maximale Teilnehmerzahl
12 
Fotos:
Zurück zur Übersicht

Merkliste