Es ist nicht sicher, ob die Lehrveranstaltung "Bodycheck - Der Körper im Spannungsfeld..." (Nr. 24-DIEKB) zur Merkliste hinzugefügt wurde. Bitte überprüfen Sie die Merkliste und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

Bodycheck - Der Körper im Spannungsfeld...

Diese Veranstaltung ist bereits auf Ihrer Merkliste
Nummer
24-DIEKB
Titel
Bodycheck - Der Körper im Spannungsfeld...
Dozenten
Info
Der Körper im Spannungsfeld von plastischen Form-Erfindungen und experimentellen Material-Untersuchungen

Die Bildhauerei ist etwas sehr Körperliches. Abgesehen davon, dass der Mensch schon immer Gegenstand bildnerischen Gestaltens war, entweder so gemeint oder als Metapher für Höheres, Idealeres, wird der gesamte Leib in Anspruch genommen, eine Skulptur/Plastik zu schaffen.

Wie Kiki Smith sagte, ist der Körper die Form, „die uns allen gemeinsam ist. Er ist etwas, mit dem jeder seine eigene authentische Erfahrung hat.“
Wir haben ein doppeltes Verhältnis zu unserem Körper: Wir haben einen und gleichzeitig sind wir Körper. Auf der einen Seite können wir mit unserem Körper machen, was wir wollen, auf der anderen Seite sind uns viele körperliche Prozesse nicht bewusst.

Das Nachdenken über Körper steht heute in Zusammenhang mit großen gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und technischen Veränderungen. Gleichzeitig gibt es einen enormen Kult um Schönheit und Sexualität, Ernährung und Fitness. Doch unter dieser glatten Oberfläche unserer Leistungsgesellschaft lauern immer noch Themen wie Alter, Krankheit, Einsamkeit und Tod. Wie verwundbar wir sind, haben wir zuletzt in der Pandemie erfahren.
Es stellen sich Fragen nach der Identität, nach der integralen Zusammengehörigkeit von Körper und Persönlichkeit, nach der Komposition, die wir unser „Ich“ nennen.

Das Material bildet nicht nur die Plastiken, sondern steht auch für sich selbst und übernimmt inhaltliche Aufgaben. Neben Gips, Ton, Pappe, Draht, Stoff, Leder, Gummi, Wachs etc. können es auch Heimtextilien oder Kleidung, Seife oder Nahrungsmittel, Haare oder Zähne, Plüschtiere oder Puppen, Geschirr oder Möbel u.v.m. sein.

Bitte alle Materialien und die dazugehörigen Werkzeuge, die man nicht im Künstlerbedarf Boesner auf dem Gelände kaufen kann, selbst mitbringen.
Zeitraum
Mo. 03.06.2024 - Sa. 08.06.2024 
Dauer
6 Tage 
Uhrzeit
10:00 - 17:00 
Kosten
650,00 €  
Maximale Teilnehmerzahl
10 
Fotos: