Es ist nicht sicher, ob die Lehrveranstaltung "Spachteltechnik in der Portraitmalerei" (Nr. 23-MIHAI) zur Merkliste hinzugefügt wurde. Bitte überprüfen Sie die Merkliste und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

Spachteltechnik in der Portraitmalerei

Zurück zur Übersicht
Diese Veranstaltung ist bereits auf Ihrer Merkliste
Nummer
23-MIHAI
Titel
Spachteltechnik in der Portraitmalerei
Info
1. Tag: Spachteltechnik in Acryl - expressives Portrait. Vorbereiten von einem gespachtelten mehrfarbigen Hintergrund für das erste Portrait. Während der Trocknungszeit: Portrait- Anatomie und zeichnen von einer Portrait-Skizze; über die verschiedenen Spachteltechniken; 1. Spachteltechnik: das Portrait malen auf einem vorbereiteten Untergrund, mit Spachtel und Pinsel, in expressionistischer Ausführung.

2. Tag: Lasur-Spachteltechnik in dünnen, transparenten Schichten: Acryl- und Aquarellportrait gespachtelt.

3. Tag: Spachteltechnik auf einfarbigen Hintergrund; beginnend mit dünnen Schichten, am Ende dicke Paste; beisetzen vom Gel Medium; einbetten von anderen Materialien in die Spachtelschichten möglich. Expressiv-realistische Ausführung, durch die Darstellung von Licht und Schatten.

4. Tag: Aufbau von einem Portrait in der Spachteltechnik mit Strukturpaste. Dieser Aufbau kann in der Nachbearbeitung mit der Trockenpinseltechnik kombiniert werden. Hier können auch verschiedene Effektpasten (schwarze Lavapaste, Graffit- oder Glasperlenpaste, z.B.) genutzt werden. Die Strukturpaste wird mit Farbe vermischt und direkt auf die Leinwand oder über Schablonen gespachtelt. Kleine Gegenstände (z.B. Schrauben, Bindfäden) können mit eingebettet werden.

5. Tag: Spachteltechnik in Öl (optional in Acryl). Dieses Mal eine mehr naturnahe Ausrichtung, die auch das Mischen von natürlichen Hauttönen in den Focus nimmt. Vorbereiten vom Untergrund mit Terpentine und Lasieren; lasierendes Spachteln; Verwendung von Malbutter ( optional bei der Arbeit mit Acrylfarben: Verwendung von Farbverdicker und Gelmedium); Besonderheiten bei der Arbeit „nass-in-nass“, Ausführung von der unregelmäßigen Spachtelkante und wie man Sie aufbaut.
Zeitraum
Mo. 03.07.2023 - Fr. 07.07.2023 
Dauer
5 Tage 
Uhrzeit
10:00 - 17:00 
Kosten
450,00 €  
Maximale Teilnehmerzahl
12 
Fotos:
Zurück zur Übersicht