Die Begegnung im Bild: Das Portrait als Gegenüber

Zurück zur Übersicht
Merkliste
Nummer
20-TITZD
Titel
Die Begegnung im Bild: Das Portrait als Gegenüber
Dozenten
Info
KunstTherapie hilft mit bildnerischen Mitteln, Ebenen der Erkenntnis sinnlich zu erweitern, fördert Empathie, Reflexion und Resonanzfähigkeit. Sie zielt nicht auf einen künstlerischen Anspruch, sondern bezieht sich auf die Selbstwahrnehmung anhand eigener (und fremder) Bilder. Wahrnehmungsprozesse sind kreativ und projektiv, denn man selbst erschafft die Bilder in der eigenen Vorstellung. Ein eigenes Bild als ein von einem selbst getrenntes Gegenüber zu reflektieren schafft Distanz in der Nähe.
Speziell (Selbst-) Portraits berühren das Selbstbild unmittelbar. Der Kurs beinhaltet resonanzbetonte und rezeptive Methoden. Einstiegsübungen sowie theoretische Bezüge ergänzen die rezeptive und aktive Portraitarbeit sowohl aus der kunstgeschichtlichen wie der kunsttherapeutischen Sicht. Die achtsame Analyse der bildnerischen Arbeitsweise hinsichtlich der Selbst- und Fremdwahrnehmung sind Themen des Seminars sowie die Frage nach der Subjekt- und Objektebene der Bilder, nach der Lösungs- und Ressourcenorientierung. Neben methodisch strukturierten Übungen ist Zeit zur individuellen Gestaltung als Vertiefung der eigenen Themen.
Die KunstTherapie-Kurse bauen zwar aufeinander auf, sind jedoch in sich geschlossene, thematische Einheiten einer theoretisch-praktischen Einführung auf Selbsterfahrungsbasis.
Zeitraum
Mo. 01.06.2020 - Fr. 05.06.2020 
Dauer
5 Tage 
Uhrzeit
10:00 - 17:00 
Kosten
500,00 €  
Maximale Teilnehmerzahl
12 
Fotos:
Zurück zur Übersicht

Merkliste